icon-arrowicon-cardsicon-closeicon-hamburgericon-search

Pressemitteilung von Canan Bayram zur Kündigung des Spätkaufs in der Oranien 35

Pressemitteilung

„Ich bitte sie dringend, von einer Räumung anzusehen und den seit zwei Jahren faktisch bestehenden Mietvertrag durch eine vertragliche Vereinbarung zu festigen“, schreibt Canan Bayram in einem Brief an Anke Polster von der Immobilienfirma Bauwerk GmbH, die für die Vertragsverhandlungen mit Zekiye Tunç, der Inhaberin des Spätkaufs in der Oranienstrasse 35, zuständig ist. Der Brief geht nachrichtlich auch an Michael Müller, den Regierenden Bürgermeister von Berlin, und die Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Canan Bayram ist die direkt gewählte grüne Bundestagsabgeordnete für Friedrichhain-Kreuzberg und Prenzlauer Berg Ost.

„Zekiye Tunç kann nicht verstehen, dass sie trotz jahrelanger Tätigkeit in ihrem Spätkauf gegenüber einer Kündigung des Hauseigentümers völlig ungeschützt ist, weil das Gewerbemietrecht in ihrem Fall keinerlei Schutz entfaltet“, sagt Canan Bayram weiter. „Sie möchte von ihrer eigenen Hände Arbeit leben und nicht demnächst beim Job-Center vom Staat abhängig sein“.

Die breite Unterstützung der Nachbarschaft für den Späti ist jetzt schon anhand der zahlreichen Transparente zu ihrer Unterstützung in der Oranienstrasse zu sehen. Für Donnerstag, den 4. Juli, um 18 Uhr rufen solidarische Gewerbetreibende aus der Straße, Anwohner*innen, Kund*innen und ein breites Unterstützungsnetzwerk aus Initiativen zu einer Protestkundgebung vor dem Laden in der Oranien 35 auf.